Hertha Arnberger und Erik Arnberger: The Tropical Islands of the Indian and Pacific Oceans. Wien 2001. 565 S.

In den letzten Jahren berichteten die Medien mehrfach über die Schönheiten und die touristische Erschließung, aber auch über ethnische Konflikte und Flüchtlingsprobleme, Rohstoffgewinnung und Umweltprobleme auf zahlreichen tropischen Inseln. Zu ihrem Verständnis ist ein Lese- und Nachschlagebuch mit Hintergrundinformationen über die Inseln notwendig. Das Werk von ERIK und HERTHA ARNBERGER erfüllt diese Informationsaufgabe in vorbildlich anregender Weise.
In deutscher Sprache war das Buch 1988 in 1., 1993 bereits in 2. Auflage erschienen. Nun liegt, dank des Einsatzes der Autorin für die Aktualisierung und Übersetzung, eine erweiterte englische Ausgabe dieses Werkes vor. Es ist ein umfassendes Handbuch in der Tradition der deutschsprachigen wissenschaftlichen Geographie, aber mit einer ungewöhnlich vielseitigen attraktiven graphischen Ausstattung. In dem Buch wird zuerst (Kap. 1-7) in einem systematischen Ansatz die Vielfalt der natürlichen und gesellschaftlichen Geofaktoren für die Gesamtheit der Inseln analysiert und dargestellt, von den geologischen Grundlagen bis zum Tourismus. Im zweiten Teil (Kap. 8-10) wird aus dem komplexen Zusammenwirken dieser Geofaktoren eine Typologie der Inseln entwickelt, und ausgewählte regionale Beispiele werden detailliert in ihren Strukturen und Entwicklungen vorgestellt und beschrieben; sie reichen von den Malediven und Tonga-Inseln über Réunion und Bali bis zu den großen Inseln Sulawesi und Madagaskar. Das letzte Kapitel ist den Inselmetropolen Singapur und Hongkong gewidmet.
Der übersetzte Text (S. 11-454) ist weitgehend nüchtern informierend. Er enthält eingestreut, mitunter die Systematik unterbrechend, zahlreiche Passagen, die das persönliche Erlebnis und Engagement der Autoren für "ihre Inseln" zum Ausdruck bringen. Der Text wird durch 50 Tabellen und Übersichten ergänzt. Wichtiger zur Vertiefung des Textes sind die 156 meist ganzseitigen Karten, Blockbilder und bis 1998 aktualisierten Diagramme. Dazu gehören auch die zwei Kartengemälde des ozeanischen Reliefs von H. BERANN (1967/1969), die in verkleinerter Form die inneren Buchdeckel bilden. Von unschätzbarer Bedeutung für die lebendige Anschauung sind die fotografischen Bilder der beiden Autoren aus den Jahren 1973-1986: 38 einfarbige Fotos im Text und 174 farbige Fotos auf geblockten Tafeln.
Dem Text folgt eine umfangreiche Bibliographie, die leider nur wenige englisch- und französischsprachige Arbeiten enthält. Die folgenden Listen der Tabellen, Abbildungen,
Autoren, Orte und Begriffe auf 50 Seiten sind wichtige Erschließungshilfen des Buches. Ganz neu ist ein Koordinatenverzeichnis, das auf 25 Seiten die Lage von rund 3.200 tropischen Inselgruppen und Inseln sekundengenau wie in einem Atlasindex auflistet.
Das wissenschaftlich fundierte und vielseitig informierende Werk der ARNBERGERs ist bestens geeignet, der interessierten Öffentlichkeit die Faszination und Probleme der tropischen Inselwelt der großen Ozeane anschaulich nahe zu bringen.
Autor: Ulrich Freitag

Quelle: Erdkunde, 56. Jahrgang, 2002, Heft 4, S. 418-419

Kommentar schreiben