Kevin O'Connor, Robert Stimson, Maurice Daly: Australia's changing economic geography. A society dividing. Oxford, New York 2002. 256 S.
Australiens Wirtschaft entwickelt sich von Europa oder Nordamerika aus gesehen weitgehend unbemerkt. Dies verwundert wenig, denn ihre Leistung übersteigt kaum die der Niederlande. Dennoch lohnt die Lektüre des vorliegenden Buches. Es erläutert und erklärt auf vorbildliche Weise, welche Veränderungen auf dem fünften Kontinent gegenwärtig durch die Globalisierung, den wirtschaftlich-technologischen Wandel sowie durch Bevölkerungs- und Siedlungsveränderungen ablaufen.

Die Kapitel analysieren veränderte Organisationsstrukturen, das neue Verhältnis zwischen städtischen und ländlichen Räumen und gehen auch auf die sich ändernde Wirtschaftsgeographie innerhalb der großen Metropolen ein. Die australischen Millionenstädte werden aber nicht nur als Wirtschaftsstandorte gesehen, das Hauptaugenmerk des Textes liegt auf den Zusammenhängen zwischen Standorten, Infrastruktur, Verkehr, Wohngebieten, Suburbanisierung sowie den daraus sich ergebenden Problemen. Folgerichtig handelt das letzte Kapitel von politischen Aufgaben und Ansätzen auf verschiedenen Ebenen. Lesenswert macht das Buch insbesondere der breite Ansatz, der die Wirkung der steuernden Wirtschaftsfaktoren in den Lebensräumen Australiens mit ihren Folgen darstellt. Dabei bleiben die Ausführungen immer konkret und anschaulich, denn große Teile der Kapitel basieren auf Detailstudien, die die Autoren im letzten Jahrzehnt selbst durchgeführt haben. Andere Meinungen, Erläuterungen oder weitere Beispiele werden als Zitate grafisch hervorgehoben. Dies und weitere kommentierte Lesevorschläge am Ende der Hauptkapitel machen den Text zu einem Lehrbuch über die heute in Australien ablaufenden Veränderungen. Schade, dass es Vergleichbares über Deutschland nicht gibt.
Autor: Reinhold Grot
Quelle: Zeitschrift für Wirtschaftsgeographie Jg. 48 (2004) Heft3/4, S. 272

Kommentar schreiben