Egbert Wever (ed.): Recent urban and regional developments in Poland and the Netherlands. Papers presented at the Dutch-Polish economic geography seminar in Utrecht, 12-16 November 2001. Utrecht 2003 (Nederlandse Geografische Studies 319). 90 S.

Zwischen den geographischen Instituten der Universitäten Utrecht und Lodz besteht seit einigen Jahren ein reger Erfahrungsaustausch, der sich u.a. in gemeinsamen niederländisch-polnischen Symposien niederschlug. Das erste dieser Seminare fand 2001 in Utrecht statt. Dessen Ergebnisse werden in der vorliegenden Textsammlung vorgestellt.
Der schmale Band enthält sechs Beiträge, darunter zwei von niederländischer und vier von polnischer Seite. Der Titel der Publikation suggeriert eine gemeinsame Arbeitsperspektive, doch kann von einer solchen kaum die Rede sein. Eher handelt es sich um eine lose Abfolge von Beiträgen beider Seiten mit sehr breiter inhaltlicher Ausrichtung, die einige Arbeitsgebiete der jeweiligen Verfasser ohne inhaltliche Bezugnahme auf ein Zentralthema vorstellen: Drei Beiträge berichten in knapper und übersichtsartiger Form über ausgewählte Raumprobleme Polens (Agglomerationsentwicklungen, Wohnungsbau und Umweltpolitik ), lediglich zwei der Texte enthalten detaillierte neuere Feldforschungsergebnisse, und zwar aus den Niederlanden (zur kommunalen Standortpolitik, zum Standortverhalten kleiner start-up-Unternehmen). Der einleitende Artikel resümiert die gesellschaftlichen Konsequenzen der Aids-Entwicklung in Südafrika. Keiner der Beiträge bemüht sich um eine regionale (geographische) Perspektive (von den höchst kursorischen Skizzierungen der größeren polnischen Agglomerationen in einem der polnischen Texte einmal abgesehen). Makro-Daten stehen stets im Mittelpunkt der Analysen. Ein Hauptziel des Seminars bzw. der Publikation war offenbar, die jeweilige "Gegenseite" über die eigenen derzeitigen Arbeitsschwerpunkte in Utrecht bzw. Lodz zu unterrichten. Darüber hinaus bieten aber die - recht heterogenen - Beiträge (von dem erwähnten "erratischen" Südafrika-Bericht abgesehen) auch einem weiteren Leserkreis erste Zugänge zu ausgewählten, aktuellen geographischen Problemaspekten beider Länder.     
Autor: Ekkehard Buchhofer

Quelle: Erdkunde, 60. Jahrgang, 2006, Heft 1, S. 83

Kommentar schreiben