Andri Eglitis: Grundversorgung mit Gütern und Dienstleistungen in ländlichen Räumen der neuen Bundesländer. Persistenz und Wandel der dezentralen Versorgungsstrukturen seit der deutschen Einheit. Kiel 1999 (Kieler geographische Schriften, Band 100). 394 S.

Konsumentenorientierte Dienstleistungen verzeichnen gegenwärtig einen tiefgreifenden strukturellen und räumlichen Wandel. Besonders in den ländlichen Räumen kommt es dadurch zu erheblichen Veränderungen im Standortsystem und damit in der Versorgungssituation der Bevölkerung. Bisher konzentrierten sich wissenschaftliche Untersuchungen dieser Veränderungen auf Teilsektoren, wie z. B. den Einzelhandel. Die vorliegende Studie strebt dagegen eine vollständige Betrachtung aller für den ländlichen Raum relevanten versorgungsorientierten Einrichtungen an. Analysiert werden deren Veränderungen unter der besonderen Transformationssituation in Ostdeutschland.
Nach definierenden Einführungen zu ländlichen Räumen, deren Strukturproblemen, speziellen Auswirkungen der Transformation und dem methodischen Vorgehen beschreibt der Verfasser die Angebots- (S. 64-148) und Nachfragesituation (S. 149-187) in ausgewählten Fallstudienregionen in Ost-Deutschland. Damit wird ein umfassendes Bild der Veränderungen in der Struktur und dem Standortsystem verschiedener Dienstleistungsbereiche gezeichnet und ein kompetenter Eindruck der räumlichen Aktionsmuster der Bevölkerung vermittelt. Es folgen eine Beschreibung regionaler Besonderheiten (S. 188-214) sowie Verbesserungsvorschläge der Befragten (S. 215-243). In allen Kapiteln tritt gegenüber der systematischen und übersichtlich gegliederten Dokumentation eine modellorientierte Analyse der entscheidenden Determinanten etwas zurück. Diese hätte es auch erlaubt, exakter Grenzen (z. B. aufgrund von Kostenstrukturen) und Möglichkeiten der Sicherung der Grundversorgung abzuleiten. So bleiben die abschließenden Empfehlungen (S. 244-289) zwar treffend, in ihrer Realisierbarkeit jedoch unbelegt.
Die vorliegende Studie liefert allen Wissenschaftlern und Planern, die sich mit ländlichen Räumen beschäftigen, wertvolle Informationen. Die umfangreiche Dokumentation leistet einen Beitrag zur Schließung eines bisher bestehenden Wissensdefizits.    
Autor: Elmar Kulke

Quelle: Erdkunde, 55. Jahrgang, 2001, Heft 3, S. 300

Kommentar schreiben